Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
ConTax Muschlin & Partner Foto 03
ConTax Muschlin & Partner Foto 04
ConTax Muschlin & Partner Foto 05
ConTax Muschlin & Partner Foto 06
ConTax Muschlin & Partner Foto 07
ConTax Muschlin & Partner Foto 08
ConTax Muschlin & Partner Foto 09
ConTax Muschlin & Partner Foto 10
ConTax Muschlin & Partner Foto 11
ConTax Muschlin & Partner Foto 12
ConTax Muschlin & Partner Foto 13
ConTax Muschlin & Partner Foto 14
ConTax Muschlin & Partner Foto 15
ConTax Muschlin & Partner Foto 16
ConTax Muschlin & Partner Foto 17
ConTax Muschlin & Partner Foto 18
ConTax Muschlin & Partner Foto 19
ConTax Muschlin & Partner Foto 20
ConTax Muschlin & Partner Foto 21
ConTax Muschlin & Partner Foto 22
ConTax Muschlin & Partner Foto 23

Wir suchen eine/n Steuerfachangestellte/n

Sie sind interessiert? Bewerben Sie sich jetzt bei uns.
Wir freuen uns über Ihre aussagefähige Bewerbung.

zurück

Firmenwagen-Besteuerung: Gleichbehandlung von Arbeitnehmern und Unternehmern gefordert

Der Bund der Steuerzahler e.V. (BdSt) fordert die Finanzverwaltung dazu auf, Arbeitnehmer und Unternehmer bei der Besteuerung von Firmenwagen gleich zu behandeln. Während Arbeitnehmer nach einem aktuellen Schreiben des Bundesfinanzministeriums Wege zur Arbeit mit dem Dienstfahrzeug genau abrechnen könnten, müssten Unternehmer nach wie vor pauschalieren, moniert der Verein. Dieses Ungleichgewicht müsse beseitigt und bereits ergangene steuerzahlerfreundliche Entscheidungen zur Dienstwagenbesteuerung auch auf Unternehmer angewandt werden. Die bisherige Verwaltungsanweisung berücksichtige nur Arbeitnehmer.

Ausgangspunkt waren laut BdSt mehrere Entscheidungen des Bundesfinanzhofes, die eine genaue Abrechnung für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zuließen (Urteile vom 22.09.2010, VI R 54/09 und VI R 55/09). Zunächst habe sich die Finanzverwaltung geweigert, diese Entscheidungen anzuwenden und einen Nichtanwendungserlass zu verordnen. Mit Verwaltungsschreiben vom 01.04.2011 habe sie dann die steuerzahlerfreundlichen Urteile akzeptiert. Das Verwaltungsschreiben habe sich jedoch ausdrücklich nur auf Arbeitnehmer bezogen. Deswegen habe der BdSt nachgefragt, ob die Regelung auch für Unternehmer gilt. Dies sei verneint worden.

Der Steuerzahlerbund bezweifelt, ob diese Differenzierung berechtigt ist. Seiner Ansicht nach sollten Unternehmer, die den Firmenwagen weniger als an 15 Tagen im Monat für Fahrten Wohnung/Betrieb benutzen, auf eine taggenaue Abrechnung bestehen. Unter Umständen müsse eine gerichtliche Klärung erfolgen. Bund der Steuerzahler, PM vom 05.07.2011

ConTax Muschlin & Partner
Ihr Steuerberater in Rostock

Steuerberater | Steuerberatung | Steuerberatungskanzlei Rostock | Steuerberater Rostock





© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG