Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
ConTax Muschlin & Partner Foto 03
ConTax Muschlin & Partner Foto 04
ConTax Muschlin & Partner Foto 05
ConTax Muschlin & Partner Foto 06
ConTax Muschlin & Partner Foto 07
ConTax Muschlin & Partner Foto 08
ConTax Muschlin & Partner Foto 09
ConTax Muschlin & Partner Foto 10
ConTax Muschlin & Partner Foto 11
ConTax Muschlin & Partner Foto 12
ConTax Muschlin & Partner Foto 13
ConTax Muschlin & Partner Foto 14
ConTax Muschlin & Partner Foto 15
ConTax Muschlin & Partner Foto 16
ConTax Muschlin & Partner Foto 17
ConTax Muschlin & Partner Foto 18
ConTax Muschlin & Partner Foto 19
ConTax Muschlin & Partner Foto 20
ConTax Muschlin & Partner Foto 21
ConTax Muschlin & Partner Foto 22
ConTax Muschlin & Partner Foto 23

Wir suchen eine/n Steuerfachangestellte/n

Sie sind interessiert? Bewerben Sie sich jetzt bei uns.
Wir freuen uns über Ihre aussagefähige Bewerbung.

zurück

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Porsche Carrera nur dienstlich genutzt wird

Nach der allgemeinen Lebenserfahrung werden dienstlich angeschaffte und genutzte Fahrzeuge, die zu privaten Zwecken „zur Verfügung stehen“, auch tatsächlich privat genutzt. Dafür spricht der Beweis des ersten Anscheins.

Diesen Anscheinsbeweis kann der Steuerzahler dadurch entkräften, dass er ein exakt geführtes Fahrtenbuch vorlegt, aus welchem sich lückenlos ergibt, die Fahrzeuge ausschließlich beruflich genutzt zu haben. In einem vom Niedersächsischen Finanzgericht entschiedenen Fall verfügte ein Ehepaar, dessen Mann selbstständiger Internist war, über einen Mercedes SLK, „der der Frau zur Verfügung stand“, sowie über einen Porsche Carrera Coupé, den der Arzt angeschafft hatte, weil er „zum Besuch seiner prominenten Patienten ein Auto mit entsprechendem Prestige benötige“.

Ein Fahrtenbuch hatte der Internist zwar geführt, aber so lückenhaft und zum Teil auch falsch, dass es vom Finanzamt nicht anerkannt werden konnte. Deshalb wurde die – unterstellte – Privatnutzung des Pkw nach der 1 Prozent-Methode dem Einkommen hinzugerechnet. Niedersächsisches FG, 12 K 122/10 vom 12.04.2011

ConTax Muschlin & Partner
Ihr Steuerberater in Rostock

Steuerberater | Steuerberatung | Steuerberatungskanzlei Rostock | Steuerberater Rostock





© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG