Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
ConTax Muschlin & Partner Foto 03
ConTax Muschlin & Partner Foto 04
ConTax Muschlin & Partner Foto 05
ConTax Muschlin & Partner Foto 06
ConTax Muschlin & Partner Foto 07
ConTax Muschlin & Partner Foto 08
ConTax Muschlin & Partner Foto 09
ConTax Muschlin & Partner Foto 10
ConTax Muschlin & Partner Foto 11
ConTax Muschlin & Partner Foto 12
ConTax Muschlin & Partner Foto 13
ConTax Muschlin & Partner Foto 14
ConTax Muschlin & Partner Foto 15
ConTax Muschlin & Partner Foto 16
ConTax Muschlin & Partner Foto 17
ConTax Muschlin & Partner Foto 18
ConTax Muschlin & Partner Foto 19
ConTax Muschlin & Partner Foto 20
ConTax Muschlin & Partner Foto 21
ConTax Muschlin & Partner Foto 22
ConTax Muschlin & Partner Foto 23

Wir suchen eine/n Steuerfachangestellte/n

Sie sind interessiert? Bewerben Sie sich jetzt bei uns.
Wir freuen uns über Ihre aussagefähige Bewerbung.

zurück

Polizei-Uni verschwendet Steuergelder

Eine Polizeihochschule in Münster soll massiv Steuergelder verschwendet haben. Das berichtet der Fernsehsender n-tv unter Berufung auf das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ auf seiner Internetseite. Das Personal habe weniger als die Hälfte der vorgesehenen Lehrveranstaltungen gehalten. Auch Etats für Gastdozenten seien mehr als drastisch überschritten worden.

An der von Bund und Ländern finanzierten Deutschen Hochschule der Polizei in Münster sollen Steuergelder in großem Stil verschwendet worden sein. Das gehe aus einer internen Prüfungsmitteilung des Landesrechnungshofs Nordrhein-Westfalen hervor, berichtete der „Spiegel“. Keiner der 34 Bediensteten habe im Studienjahr 2008/2009 sein Pensum an Lehrveranstaltungen erfüllt. Von den insgesamt 328 verpflichtenden Stunden seien tatsächlich nur 131 absolviert worden, also „rund 40 Prozent der zu erbringenden Lehrleistung“.

In dieser Woche treffe sich das Kuratorium der Polizeihochschule zu einer Sondersitzung. Ein Sprecher des für die Dienstaufsicht zuständigen Düsseldorfer Innenministeriums sagte dem Magazin, die Hochschule habe geltendes Recht nicht eingehalten. Deshalb werde mit Zustimmung des Kuratoriums eine spezielle Lehrverpflichtungsverordnung erlassen. Nach Angaben des Hochschulpräsidenten Klaus Neidhardt wurden Lehrverpflichtungen „nicht bewusst missachtet“.

„Der Spiegel“ berichtete ferner, dass für Honorare externer Referenten jährlich über 300.000 Euro ausgegeben worden seien. Die jeweiligen Etatposten seien 2008 um 62 und 2009 um 94 Prozent überschritten worden.

n-tv online, 14.08.2011

ConTax Muschlin & Partner
Ihr Steuerberater in Rostock

Steuerberater | Steuerberatung | Steuerberatungskanzlei Rostock | Steuerberater Rostock





© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG