Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
ConTax Muschlin & Partner Foto 03
ConTax Muschlin & Partner Foto 04
ConTax Muschlin & Partner Foto 05
ConTax Muschlin & Partner Foto 06
ConTax Muschlin & Partner Foto 07
ConTax Muschlin & Partner Foto 08
ConTax Muschlin & Partner Foto 09
ConTax Muschlin & Partner Foto 10
ConTax Muschlin & Partner Foto 11
ConTax Muschlin & Partner Foto 12
ConTax Muschlin & Partner Foto 13
ConTax Muschlin & Partner Foto 14
ConTax Muschlin & Partner Foto 15
ConTax Muschlin & Partner Foto 16
ConTax Muschlin & Partner Foto 17
ConTax Muschlin & Partner Foto 18
ConTax Muschlin & Partner Foto 19
ConTax Muschlin & Partner Foto 20
ConTax Muschlin & Partner Foto 21
ConTax Muschlin & Partner Foto 22
ConTax Muschlin & Partner Foto 23

Wir suchen eine/n Steuerfachangestellte/n

Sie sind interessiert? Bewerben Sie sich jetzt bei uns.
Wir freuen uns über Ihre aussagefähige Bewerbung.

zurück

Vorsteuerabzug aus Bewirtungskosten: Steuerpflichtiger muss keinen geschäftlichen Erfolg des Essens nachweisen

Wer für ein Geschäftsessen Bewirtungskosten als Vorsteuerabzug geltend machen will, muss nicht nachweisen, dass das Essen zu einem geschäftlichen Erfolg geführt hat. Dies hat das Finanzgericht (FG) München klargestellt und damit der entgegenstehenden Meinung eines Finanzamtes eine Absage erteilt.

Im zugrunde liegenden Fall hatte der Kläger, ein selbstständiger EDVBerater, für die Jahre 2000 bis 2002 den Vorsteuerabzug aus Bewirtungskosten geltend gemacht. Den Zweck der Bewirtung hatte er mit „Planungsgespräch EDV-Anlage“, „PC-Beratung“ oder „Kundengespräch“ bezeichnet.

Das FG sah den erforderlichen Zusammenhang mit einer geplanten unternehmerischen Tätigkeit – anders als das Finanzamt – anhand objektiver Anhaltspunkte für nachgewiesen. Das gelte selbst dann, wenn der Kläger mit den bewirteten Personen keine Umsätze erwirtschaftet habe. Denn als selbstständiger EDV-Berater sei es nicht ungewöhnlich, eine relativ hohe Anzahl von Beratungs- und Kooperationsgesprächen zu Akquisezwecken durchzuführen und die möglichen Geschäftskunden in diesem Zusammenhang zu bewirten. Auch wenn der Kläger den konkreten Anlass der Bewirtung auf den Belegen nur sehr allgemein umschrieben habe, sei der Bezug zu seiner unternehmerischen Tätigkeit gegeben, so das FG.

Finanzgericht München, Urteil vom 26.02.2010, 14 K 4676/06

ConTax Muschlin & Partner
Ihr Steuerberater in Rostock

Steuerberater | Steuerberatung | Steuerberatungskanzlei Rostock | Steuerberater Rostock





© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG